Parodontitis Behandlung

ParodontitisZahnfleischentzündungen sind neben der Karies die häufigste Erkrankung in der Mundhöhle und Ursache für den Zahnverlust in der zweiten Lebenshälfte.

Das gesunde Zahnfleisch hat einen girlandenförmigen Verlauf. Der gesunde Zahn ist von einer Zahnfleischtasche von 1 – 2 mm umgeben.

Der Zahnhalteapparat (Parodont) ist das funktionelle Befestigungssystem jedes Zahnes. Er besteht aus verschiedenen Stützgeweben, die die Funktion haben, den Zahn im Knochen zu verankern und dabei die Belastungen auf diesen zu übertragen.

Zahnfleischerkrankungen haben oft mehrere Ursachen wie: mangelnde Mundhygiene, Engstand und Fehlstellungen der Zähne, kohlenhydratreiche Ernährung (Zucker/Stärke),  Rauchen, innere Erkrankungen…

Eine initiale Diagnostik kann eine Fotodokumentation, die Erstellung diverser Indizes (z. B. Plaqueindex, API) und Röntgenaufnahmen beinhalten. Die Röntgendiagnostik gibt Auskunft über Zustand, Form und Beschaffenheit von Zahnhartsubstanz, Alveolenknochen, Desmodontalspalt und Restaurationen.

Für einen möglichst lang anhaltenden Erfolg der Parodontalbehandlung sind sowohl eine regelmäßige Nachsorge mit professionellen Prophylaxemaßnahmen als auch eine systematische, konsequente und intensive häusliche Zahnpflege von ausschlaggebender Bedeutung.

Zur Sterilisation der Zahnfleischtaschen und der Zähne wird bei uns auch das Laserverfahren angewendet. Unser geschultes Personal berät Sie gerne.

Zur Identifikation bestimmter Bakterien bzw. des individuellen Parodontitisrisikos kommen in besonderen Fällen DNS-Sondertests zur Anwendung.

Zur Parodontis mehr Infos bei BZaeK.

Gesundes Zahnfleisch ist wichtig!  

Oben